Braugerste steht im Rheinland ordentlich


Die Braugerste im rheinischen Voreifelgebiet präsentiert sich recht zufriedenstellend. Die Bestände lassen Erträge zwischen 50 und 55 dt/ha erwarten. Die Vollgerstenanteile werden höchstwahrscheinlich niedriger als im Vorjahr ausfallen, so die Einschätzungen auf der Braugerstenrundfahrt des Vereins zur Förderung des Braugerstenanbaus Voreifel. Der Anbau konzentriert sich auf die Sorten Braemar und Quench. Die Braugerstenfläche im Rheinland wurde gegenüber dem Vorjahr um rund 15 Prozent auf etwa 4.000 bis 4.500 ha reduziert.

In der Köln-Aachener Bucht stehen weitere rund 1.000 ha Braugerstenfläche zur Ernte an. Auf den besseren Standorten werden zwar höhere Erträge erwartet als in der Voreifel. Wegen der eingeschränkten Fläche steht jedoch nur eine durchschnittliche Ernte an. (St)
stats