Erneute Hygienemängel in bayrischer Bäckerei. Das Landratsamt Landshut hat Mängel aufgedeckt. Großbäckereien stehen wirtschaftlich unter Druck.

Das Landratsamt Landshut hat in der niederbayrischen Bäckerei Heinz in Altdorf bei einer Lebensmittelkontrolle Mängel bei der Prozess- und Betriebshygiene, Reinigungsmängel sowie Mängel bei der Dokumentationspflicht beanstandet. Die Produktion wurde an zwei Standorten vorübergehend gestoppt.

Gegen die Firma ergeht ein Ordnungswidrigkeitsverfahren. Unter anderem werden dort die Brezeln für das Münchner Oktoberfest hergestellt. Die produzierte Ware einer Woche wurde bereits aus dem Handel und von der Wiesn zurückgerufen.

Das Unternehmen stellt nach eigenen Angaben mit 250 Mitarbeitern rund 220.000 Stück Backwaren pro Tag her und beliefert bundesweit auch Hotels und Restaurants. Im Januar war die Großbäckerei Müller-Brot im Landkreis Freising wegen Hygieneproblemen geschlossen worden. Sie musste am Ende Insolvenz anmelden.

Großbäcker fordern höhere Brotpreise

Zu Beginn der Woche hatte der Verband der Deutschen Großbäckereien vor dem zunehmenden Druck in der Branche gewarnt. Der Verband wies darauf hin, dass die Preise für Brot- und Backwaren hierzulande sehr niedrig seien. Die Anzahl der Unternehmen in der Branche gehe kontinuierlich zurück. Zwischen 2009 und 2010 haben alleine 300 Betriebe aufgegeben.

Ein Grund sei das zunehmende Engagement der Handelsunternehmen in Backstationen. Insbesondere die Discounter Aldi und Lidl haben in den vergangenen Jahren massiv in die Ausstattung der Filialen mit Backautomaten investiert.

Der Verband sieht in der Einhaltung der Hygienerichtlinien bei den Bäckern ein wesentliches Element und will gemeinsam mit dem International Food Standard (IFS) ein Prüfsystem für den Einzelhandel und Backbetriebe entwickeln. (hed)
stats