Briten entwickeln neues Internet

1

Unter dem vorläufigen Namen "Grid" entwickeln britische Wissenschaftler derzeit das Internet der nächsten Generation. Es soll nach einem Bericht der heutigen britischen Financial Times sehr viel schneller und nutzerfreundlicher arbeiten als das heutige World Wide Web. Wie schon das Internet wird auch das "Grid" zunächst für wissenschaftliche Zwecke entwickelt. Astronomen wollen es nutzen, um Leben außerhalb der Erde aufzuspüren, Biologen, um Genome weiter zu entschlüsseln und Umweltwissenschaftler, um Klimaveränderungen besser zu prognostizieren. Große Unternehmen haben jedoch auch schon Interesse signalisiert, beispielsweise eine Ölfirma, die damit globale seismische und geologische Daten auswerten möchte. Die Financial Times bewertet das "Grid" als einen Schritt zur E-Science, die mittelfristig auch von Unternehmen und Privatleuten genutzt werden wird. (db)
Themen:
Financial Times
stats