Britische Ackerbauern kaufen Traktoren


Hohe Erlöse für Getreide kurbeln zurzeit in Großbritannien den Absatz von Ackerschleppern an. Die Zulassungen 2010 sind jedoch wie überall in Europa gegenüber dem Vorjahr gesunken. Die britische Agrartechnikvereinigung AEA meldet für 2010 13.347 neu zugelassene Traktoren mit mehr als 50 PS und damit 11 Prozent weniger als ein Jahr zuvor. Traktoren unterhalb dieser Leistungsklasse werden auf der Insel nicht in der Agrarstatistik erhoben. Die AEA hat ermittelt, dass 2010 Traktoren mit durchschnittlich 142 PS zugelassen worden sind und damit etwas leistungsschwächer als im Vorjahr waren. Die Vereinigung führt diesen ungewöhnlichen Rückgang auf eine größere Nachfrage von Tierhaltern zurück, die verstärkt Traktoren mit weniger als 100 PS gekauft hätten.

Für die kommenden Monate zeigt sich die Landtechnikvereinigung zuversichtlich, dass die Nachfrage auch nach leistungsstärkeren Traktoren lebhaft wird. Hohe Getreidepreise fördern nach Beobachtung der AEA die Investitionsbereitschaft von Ackerbauern, die damit auch ihre Steuerbelastung senken wollen. (db)
stats