Britische Weizensilos geleert


Britischer Weizen ist wenig verfügbar. Die alte Ernte ist fast vermarktet. Die Importe sind im Vergleich zu den Vorjahren gering. Das Agrarministerium Defra in London geht davon aus, dass die Saison 2011/12 mit Weizenvorräten auf historisch niedrigem Niveau von etwa 1,5 Mio. t enden wird. Üblich sind eher 2,0 Mio. t. Dabei brachte die britische Weizenernte 2011 mit knapp 15,3 Mio. t ein überdurchschnittliches Ergebnis. Den Inlandsverbrauch in dieser Saison schätzt das Defra auf 13,7 Mio. t etwas höher als im Durchschnitt der Vorjahre. Zu der engen Weizenbilanz kommt es, weil die Weizenimporte mit nur 0,9 Mio. t geringer sind als im Durchschnitt von 1,2 Mio. t. Die britischen Exporte werden dagegen mir rund 2,5 Mio t ein übliches Niveau erreichen.

Keinen Absatz für Weizen hat 2011/12 der Biokraftstoffsektor geboten. Im Nordosten Englands befinden sich zwei etwa gleich groß dimensionierte Bioethanolanlagen für eine jährliche Verarbeitungskapazität von 1,0 bis 1,2 Mio. t Weizen. .Die Anlage Ensus ist 2010 in Betriebe genommen worden, steht aber seit dem Frühsommer 2011 still. Die zweite Anlage von Vivergo hat erst vor kurzem den Probetrieb aufgenommen. (db)
stats