Brotweizenpreise im Norden steigen

1

Die Preise für Brotweizen an den norddeutschen Märkten stiegen in den vergangenen Tagen an, da das Kaufinteresse der Exporteure anhielt. Neben dem größeren Importbedarf der nordafrikanischen Länder hoffen die Exporteure offenbar auch auf Verschiffungen von Brotweizen aus Norddeutschland nach Polen. In den vergangenen 14 Tagen hat der internationale Handel rund 350.000 t Brotweizen franko Hamburg und Rostock für den Export von Landhändlern und Genossenschaften in Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern gekauft. Die Qualitäten in Schleswig-Holstein sind gut. Nur in Mecklenburg-Vorpommern spricht man über leicht schwächere Fallzahlwerte. Die Kaufideen für normalen Brotweizen liegen derzeit um die 25,25 DM/dt franko Hamburg für die Lieferung August. Für den Liefermonat September lassen sich sogar leichte Aufgelder erzielen. Dennoch warnen Händler vor übertriebenen Preiserwartungen, da der US-Weizen derzeit sehr günstig angeboten wird und in großen Mengen nach Polen fließt. (Ps)
stats