Bruno Le Maire zieht positive Bilanz

Das Einkommen der französischen Landwirte hat sich von 2009 bis 2011 mehr als verdoppelt. Das wertet der französische Landwirtschaftsminister Bruno Le Maire auch als Erfolg seiner dreijährigen Amtszeit. Eine positive Bilanz zog der Minister am Dienstag in einem Gespräch mit Journalisten, das traditionell vor der Eröffnung der größten französischen Agrarmesse stattfindet. Der „Salon de l'Agriculture" startet am Samstag in Paris. Die Einkommen seien von durchschnittlich 14.000 € im Jahr 2009 auf 31.000 € im Jahr 2011 angestiegen, erklärte Le Maire. Zu Beginn seiner Amtszeit habe die dänische EU-Agrarkommissarin Mariann Fischer Boel die Märkte total liberalisiert. „Heute haben wir das Milchpaket, mit dem eine Regelung der Märkte möglich ist", lobte der französische Minister die Entwicklung in Brüssel. Er gab zu, dass es schwierig werde, in den kommenden Jahren das EU-Agrarbudget gegen Kürzungsforderungen aus einigen EU-Mitgliedstaaten zu verteidigen. (Mö)
stats