1

Ab 1. April bis voraussichtlich 1. Dezember dürfen in den südlichen bulgarischen Regionen die Schlachtungen von Paarhufern lediglich in ausgewiesenen Schlachthöfen unter der Kontrolle von Veterinärfachleuten erfolgen. Das sieht ein in der vergangenen Woche vom Landwirtschaftsministerium in Sofia gebilligtes Sonderprogramm vor. Die Schutzmaßnahmen sind für die an den Grenzen zu Griechenland und der Türkei liegenden Ortschaften in sechs Provinzen des Landes Pflicht, heißt es in einer Mitteilung. Vorgeschrieben sind außerdem monatliche Blutproben von Kleinwiederkäuern aus den betroffenen Gemeinden. Zugleich verhängte das Ministerium ein Verbot für Einführen und Transittransporte von Paarhufern und deren Veredelungserzeugnissen sowie von Futtermitteln aus Argentinien. (pom)
stats