Bundesagrarministerium erwartet höheren Antibiotikaeinsatz


Das Bundeslandwirtschaftsministerium (BMELV) rechnet mit einem gegenüber bisherigen Annahmen höheren Einsatz von Antibiotika in der Tierhaltung. Grund seien die in den vergangenen Jahren deutlich gestiegenen Tierzahlen. Eine derzeit laufende Auswertung der erfassten Zahlen zum Einsatz antiobiotischer Medikamente lassen auf eine höhere Einsatzmenge als die bisher angenommenen 780 t Antibiotika schließen, bestätigte ein Sprecher des BMELV gegenüber agrarzeitung.de. Konkrete Zahlen könnten jedoch noch nicht genannt werden.

Die Auswertung von etwa 1 Mio. Datensätze laufe derzeit noch im Bundesinstitut für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL).  Die endgültigen Zahlen würden voraussichtlich im Septmber zur Verfügung stehen. Sie würden auch bei der Neuformulierung des Arzneimittelgesetzes (AMG) berücksichtigt werden. Dessen Novelle liege bereits vor, so der Sprecher.

Nach der parlamentarischen Sommerpause werde der Gesetzentwurf dem Bundeskabinett vorgelegt. Anschließend beraten Bundestag und den Bundesrat darüber. Die Umsetzung sei für die 1. Hälfte des Jahres 2013 vorgesehen. Durch das neue AMG soll der Einsatz von Antibiotika strenger gefasst werden. (jst)
stats