Bundeskartellamt verweigert strategische Kooperation bei Saatgut

1

Berlin/ GH, 7. Januar - Der im Sommer 1998 geplanten strategischen Kooperation zwischen der Raiffeisen Hauptgenossenschaft Nord AG, Hannover, und der Neubrandenburger Saat- und Pflanzgut GmbH, Neubrandenburg, wurde vom Bundeskartellamt aus kartellrechtlichen Gründen in der vorgelegten Form nicht zugestimmt. Dies bestätigte Thomas Rathloff, Geschäftsführer der Neubrandenburger Saaten, auf Anfragen. Ziel der gesellschaftsrechtlichen Verbindung beider Unternehmen war die Ausnutzung von Synergieeffekten in der Saatgutproduktion und -vermarktung, um für die zukünftigen Herausforderungen in der Saatgutbranche gerüstet zu sein.
stats