Bundesländer ordern Impfdosen gegen Blauzungenkrankheit

1

Ende dieser Woche will Nordrhein-Westfalens Landwirtschaftsminister Eckhard Uhlenberg den genauen Impfplan gegen die Blauzungenkrankheit bekannt geben. Die Kosten für die Impfungen übernehmen Land und Tierseuchenkasse. Dafür stehen 6 Mio. € zur Verfügung. NRW wird mehr als 3 Mio. Dosen des Impfstoffs erhalten, der Ende Mai ausgeliefert werden soll. Das reiche für die 250.000 Schafe und rund 400.000 Milchkühe und Fleischrinder im Lande, gibt das Landwirtschaftsministerium in Düsseldorf bekannt. Uhlenberg versichert, dass der Impfschutz bis zum Höhepunkt der Krankheit im Spätsommer ausreiche. Im vergangenen Jahr haben das Land und die Tierseuchenkasse mehr als 10 Mio. € für Entschädigungen an Tierhalter ausgezahlt, deren Tiere an der Blauzungenkrankheit veerendeten oder getötet werden mussten.

Nach Abschlus des Ausschreibungsverfahrens haben am Montag alle Bundesländer den Impfstoff gegen die Blauzungenkrankheit bestellt. Insgesamt wurden für Deutschland 20,9 Mio. Impfdosen im Wert von 14,1 Mio. € bei drei Impfstoffherstellern geordert. Das niedersächsische Landwirtschaftministerium in Hannover macht darauf aufmerksam, dass bei Auslieferung der Impfstoff noch nicht zugelassen sei. Daher sei eine Ausnahmeregelung erforderlich, um die Anwendung zu ermöglichen. Die Bundesregierung werde hierzu eine Eilverordnung erlassen. (BS)

stats