1

Die diesjährige Roggenernte dürfte bundesweit sowohl hinsichtlich der Menge als auch der Qualitäten deutlich besser ausfallen als im vergangenen Jahr. Wie die Agrarzeitung Ernährungsdienst heute berichtet, sind in allen Bundesländern gute Fallzahlen von durchschnittlich bis oder um die 200 sec. zu beobachten. Auch die Erträge liegen deutlich über denen des Vorjahres. Gute Standorte erreichen sogar Spitzenerträge. Im Rheinland sollen sie bis zu 95 dt/ha erreichen. In Bayern wird sogar von einer qualitativen Rekordernte gesprochen auf Grund der geradezu "bombastischen" Amylogrammeinheiten von 800 bis 1.000. Probleme mit Mutterkorn gibt es nur vereinzelt. In Regionen mit Hybridroggenanbau wird ein höherer Befall mit Mutterkorn registriert. (ED)
stats