Halbjahresbilanz

Bunge freut sich über hohe Ernten

Die Bunge Ltd., White Plains, hat im 1. Halbjahr 2014 mit 30,3 Mrd. US-$ etwa den gleichen Umsatz wie im Vorjahreszeitraum erzielt. Dank eines starken 2. Quartals 2014 ist auch der Gewinneinbruch des 1. Quartals 2014 weitgehend wettgemacht. Das operative Ergebnis (Ebit) liegt im aktuellen 1. Halbjahr mit 493 Mio. US-$ bereinigt um Sondereinflüsse fast auf Vorjahresniveau.

In Mannheim vertreten
Bunge hat 2013 einen globalen Umsatz von rund 61 Mrd. US-$ generiert. Der US-Konzern hat generell seinen Schwerpunkt im Handel mit Getreide sowie Ölsaaten, Ölschroten und Pflanzenölen, zu dem umfangreiche Logistikeinrichtungen gehören. In Deutschland betreibt der Konzern in Mannheim die Ölmühle mit dem Biodieselwerk Mannheim Bio Fuel GmbH. (db)
Der Bunge-Vorstandsvorsitzende Soren Schroder berichtete heute bei der Vorlage der Quartalszahlen von starken Margen der Ölmühlen bei steigenden Verarbeitungsmengen dank hoher Ernten. Eine Ausnahme bilden lediglich die Ölmühlen in China. Auch die globalen Handelsumsätze, die im 1. Quartal noch schwach waren, haben sich nach Schroders Angaben deutlich erhöht. Schließlich sind auch das Bioethanolgeschäft und das Zuckergeschäft in Brasilien im 2. Quartal 2014 der Verlustzone entkommen.

"Wir rechnen damit, dass sich der Schub aus dem 2. Quartal im Rest des Jahres fortsetzen wird", sagte Schroder in seinem Ausblick. Ausschlaggebend für den Optimismus sind die hohen Ernten auf der Nordhalbkugel, die zur Vermarktung anstehen. Auch die Tierhalter werden nach seiner Einschätzung eine lebhafte Futternachfrage entwickeln. Im Zucker- und Bioethanolsegment hofft der Bunge-Chef, dass mit der neuen Zuckerrohrernte in Brasilien im gesamten Geschäftsjahr Gewinne zu erzielen sind. Nach wie vor würden für das brasilianische Zuckergeschäft aber strategische Alternativen geprüft, so Schroder. (db)
stats