Wie die Unternehmen mitteilen, planen sie, im ersten Jahr über 5 Mio. t zu verfrachten, und das Volumen im Laufe der Zeit in den zweistelligen Bereich zu steigern. BDB und Bunge werden 60 und 40 Prozent an dem in Dubai registrierten und gegründeten Joint Venture halten. Finanzielle Bedingungen der Vereinbarungen wurden nicht bekannt gegeben.

Bunge will nach eigenen Angaben von Bahris Kenntnissen über Nahost-Kunden profitieren, um der wachsenden Nachfrage in der Region zu entsprechen; Bahri von der Kompetenz von Bunge bei der Bereitstellung von Frachtdiensten sowie dessen Risikomanagement.

"Wir erwarten, dass das Joint Venture der Lieferant der Wahl für Kunden sein wird, die Getreide und andere Agrarrohstoffe in den Nahen Osten importieren, sowie für Trockenmasse-Exporte außerhalb der Region", sagte Brian Thomsen, Managing Director Bunge Global Agribusiness und CEO Bunge Product Lines bei Bekanntgabe der Vereinbarung.  Ibrahim Al-Omar, CEO von Bahri prgnostizierte: "Bunges globale Präsenz, seine Kenntnisse des Frachtmarktes, verbunden mit unserer maritimen Kompetenz und unserer strategischen Position in der Region schaffen eine starke Allianz, um der wachsenden Nachfrage nach Güterverkehrsdiensten im Nahen Osten gerecht zu werden." (got)
stats