Bunge steigert Umschlag


Ein deutlich höheres Handelsvolumen als vor einem Jahr hat Bunge Limited von Januar bis März Umsatzwachstum gebracht. Auch das Ölmühlengeschäft läuft rund. Das internationale Unternehmen hat im 1. Quartal 2012 einen Umsatz von fast 36 Mrd. US-$ erzielt. Gegenüber dem Vorjahreszeitraum beträgt der Anstieg 22 Prozent. Bunge-Chef Alfredo Weisser berichtet von guten Ergebnissen, die allerdings etwas durch geringere Ethanolmargen getrübt waren. Für den weiteren Verlauf des Jahres verspricht sich Weisser ein anhaltend lebhaftes Geschäft, das jedoch von hohen Preisausschlägen begleitet sein könnte.

Bunge setzt auch auf Wachstum durch Übernahmen. Zuletzt war der Konzern als Interessent genannt worden, als das kanadischen Unternehmen Viterra zu verkaufen war, für das jedoch zum Schluss Glencore den Zuschlag erhalten hat. Aktuell steht in Russland die Teilprivatisierung des staatlichen Handelskonzerns United Grain an. Auch hier soll Bunge unter den Bietern sein. Unter den internationalen Interessenten wird außerdem Louis Dreyfus genannt. 

In Deutschland gehört die Ölmühle in Mannheim zum Bunge-Konzern. Sie hat nach langer Pause im April wieder die Verarbeitung aufgenommen. (db)
stats