Berliner Milchforum

Butter sorgt für stabile Milchpreise

„Die Bäume werden sicher nicht in den Himmel wachsen", meint Martin Wohlfarth, Geschäftsführerin der Zentrale Milchmarkt Berichterstattung (ZMB). Seit Sommer 2016 habe sich das Angebot am Milchmarkt sehr deutlich verringert, in der Folge konnten die Erzeugerpreise wieder rasch steigen, sagte Wohlfarth am heutigen Freitag beim 8. Berliner Milchforum. Derzeit bewegen sich die Erzeugerpreise auf einem Niveau zwischen 32 bis 35 Cent pro kg und werden dies auch in den kommenden Monaten halten, zeigt sie sich überzeugt. Doch für das zweite Halbjahr können derzeit keine Prognose gegeben werden. Es sei erkennbar, dass sich die Milchanlieferung saisonüblich wieder erhöhe.

Für den Markt positiv wirke eine weiter zunehmende Nachfrage nach Butterfett. Dessen Image habe sich in den vergangenen Jahren wieder deutlich verbessert. Daher finde Butterfett immer mehr Verwendung in der Lebensmittelindustrie, und zwar weltweit. Die Milcheiweißkomponenten dagegen laufen "weniger flott" - die beiden Märkte hätten sich zunehmend entkoppelt. Insgesamt könne die Preisentwicklung jedoch weiterhin mit Zuversicht gesehen werden, so Wohlfahrt, doch konkrete Aussagen könne niemand geben. (jst)
stats