CNH-Umsatz geht steil nach oben


Eine rege Nachfrage nach Agrartechnik in Nordamerika belebt den Umsatz des global tätigen CNH-Konzerns. In Europa ist im 3. Quartal 2010 der Rückgang gestoppt. Die gesamten Umsätze von CNH summieren sich in den ersten neun Monaten 2010 auf etwa 10,7 Mrd. US-$. Mehr als 8,5 Mrd. US-$ Umsatz steuern die Agrartechnikmarken Case IH, Steyr und New Holland bei. Gegenüber dem Vorjahreszeitraum beträgt der Zuwachs des Agrartechnikumsatzes 12 Prozent. Allerdings hatte im Oktober 2009 hier noch ein Rückgang um 19 Prozent belastet, sodass aktuell noch nicht das Niveau des Jahres 2008 wieder zurückerobert ist.

Das Gleiche gilt für den Baumaschinensektor, der 2009 regelrecht eingebrochen war und sich jetzt nachhaltig erholt. Mit dem Konjunkturaufschwung schreibt CNH auch wieder sichere schwarze Zahlen, nachdem im Vorjahr Verluste angefallen waren. Doch auch hinsichtlich des Nettogewinns ist der Konzern vom Niveau des Jahres 2008 noch entfernt.

CNH hat 2009 insgesamt rund 12,8 Mrd. US-$ umgesetzt, darunter 10,7 Mrd. US-$ mit Agrartechnik. Am Weltmarkt ist CNH zweitgrößter Landtechnikhersteller hinter John Deere und vor Agco. Zum Jahreswechsel 2010/11 steht die Ausgliederung von CNH aus dem Mutterkonzern Fiat bevor. (db)
stats