CNH erwartet weitere Durststrecke


Der globale CNH-Konzern leidet unter dem anhaltend schwachen Landmaschinenmarkt. Noch ungünstiger ist das Umfeld für Baumaschinen. Sparprogramme sollen Verluste begrenzen. Der Konzern berichtet für die ersten neun Monate 2009 einen Agrartechnikumsatz von rund 8,0 Mrd. US-$. Gegenüber dem Vorjahreszeitraum beträgt der Rückgang 19 Prozent. Der Baumaschinensektor hat bisher zum Umsatz mit rund 1,5 Mrd. US-$ sogar weniger als die Hälfte des Vorjahresvolumens beigetragen. Diese Umsatzrückgänge haben trotz Kostensenkungen von Januar bis September 2009 im Konzern zu einem Nettoverlust von 218 Mio. US-$ geführt. Im Vorjahreszeitraum war noch ein Gewinn von 711 Mio. US-$ verbucht worden.

Der Konzern erwartet auch im 4. Quartal 2009 einen unerfreulichen Markt. Global könnten die Agrartechnikumsätze weiter um 20 bis 25 Prozent sinken. Erst mittel- bis langfristig beurteilt der CNH-Vorstand die Aussichten für die Agrartechnik als gut. (db)
stats