CNH setzt Wachstumskurs fort


Das Agrartechnikgeschäft des CNH-Konzerns legt zu. Ein leicht steigender Absatz in Nordamerika und starkes Wachstum in Südamerika kompensieren kräftige Rückgänge in Europa. Der Wachstumskurs des Konzerns hat sich im 2. Quartal fortgesetzt, zeigen die heute veröffentlichten Zahlen. Die gesamten Umsätze von CNH haben im 1. Halbjahr 2010 um 10 Prozent auf etwa 7,7 Mrd. US-$ zugelegt. Drei Viertel davon erwirtschaftet der Hersteller mit den Agrartechnikmarken Case IH, Steyr und New Holland. Für diese Sparte verbucht CNH im 1. Halbjahr 2010 mit rund 5,8 Mrd. US-$ etwa 3 Prozent höhere globale Umsätze als im Vorjahreszeitraum. Noch stärker gewachsen ist das Baumaschinengeschäft des Konzerns, das allerdings zuvor durch die globale Wirtschaftskrise kräftig geschrumpft war. Das Unternehmen berichtet im 1. Halbjahr 2010 von einem Nettogewinn 160 Mio. US-$, nachdem das 1. Halbjahr 2009 noch hohe Verluste gebracht hatte.

Ungeachtet dieser Erfolgsmeldungen beschreibt der Hersteller die Agrartechnikmärkte in Westeuropa, der früheren Sowjetunion und Australien als anhaltend schwierig. Die Entwicklung der Weltmärkte 2010 schätzt CNH als „flau" ein. Sie haben sich nach einem etwas belebten 1. Quartal im 2. Quartal merklich abgekühlt. (db)
stats