Campina erwartet weiteren Druck auf die Milchpreise

1

Mit weiter sinkenden Milch-Auszahlungspreisen rechnet die Molkerei Campina in den kommenden Monaten. Auch das Höfesterben in der deutschen Landwirtschaft wird sich nach Einschätzung von Norbert Reuss, Mitglied der Geschäftsführung von Campina Deutschland beschleunigen. Im Gespräch mit Welt-online sagte Reuss, dass bis 2015 jeder dritte Milchbauer strukturell bedingt vom Markt verschwinden könnte. Die Preise, die Molkereiunternehmen in Deutschland, Dänemark, den Niederlanden und Belgien den Milcherzeugern für Rohmilch bezahlen, sind seit Jahresbeginn gesunken. Seinen Lieferanten zahlt die Zentrale Friesland Campina im Februar einen Garantiepreise in Höhe von 27,50 €/100 kg Milch mit 4,41 Prozent Fett und 3,47 Prozent Eiweiß. Das sind 1,25 €/100 kg Milch weniger als im Januar 2009. Anfang März will das Unternehmen einen neuen Preis mitteilen, kündigte Reuss an.

Mehr Geld für ihre Milch bekommen Landwirte, die für Campina auf den Einsatz von gentechnisch verändertem (GV-)Futter verzichten. Seit Ende September 2008 kennzeichnet Campina die Trinkmilch-Produkte seiner Premium-Marke Landliebe mit dem Siegel "Ohne Gentechnik", das es seit April 2008 in Deutschland gibt. Im nächsten Schritt soll die Kennzeichnung auch bei Joghurts und Desserts sowie bei Butter und Käse eingeführt werden. (da)

stats