Internationaler Handel

Cargill mit gutem Start

Die Cargill Inc. hat im 1. Quartal des Geschäftsjahres 2018, das im Juni 2017 begonnen hat, einen Umsatz von 27,3 Mrd. US-$ und damit etwas mehr als im Vorjahreszeitraum erzielt. Entscheidender für den US-Konzern sind jedoch seit einigen Jahren die Gewinnkennzahlen. Cargill weist für die Monate Juni bis August 2017 einen operativen Gewinn von 888 Mio. US-$ und damit 7 Prozent mehr als im 1. Quartal des Vorjahres aus. Der Nettogewinn ist sogar um 14 Prozent auf 852 Mio. US-$ gestiegen.

Seit 1955 in Deutschland
Die Cargill Inc. ist mit einem Jahresumsatz von rund 110 Mrd. US-$ größtes Agrarunternehmen der Welt. In Deutschland ist der US-Konzern mit gut 150-jähriger Geschichte seit 1955 aktiv. Neben dem Lebensmittelzutatengeschäft gehören die Ölmühlen Riesa und Salzgitter, das Biodieselwerk in Frankfurt-Höchst, die Mälzerei Salzgitter, die Stärkefabriken Barby und Krefeld sowie das Alkoholwerk in Barby zum Konzern. (db)
Da bereits das vorherige Geschäftsjahr eine hohe Messlatte gelegt hat, ist Cargill-Chef David MacLennan mehr als zufrieden mit den Ergebnissen. „Wir sind gut in unser neues Fiskaljahr gestartet, angetrieben durch die erfolgreichen Anstrengungen der vergangenen Jahre, und wir werden unsere Leistung weiter erhöhen“, kommentierte MacLennan am Mittwoch das Abschneiden im 1. Quartal.

Wie bereits im Geschäftsjahr 2017 brachte die integrierte Tierproduktion und Fleischverarbeitung des Konzerns Gewinnwachstum. Aktuell profitiert Cargill von einer lebhaften Rindfleischnachfrage in den USA. Das Tiernahrungsgeschäft war in den Sommermonaten wieder so ertragreich wie vor einem Jahr. Ebenfalls profitabel war für den Konzern das Geschäft mit Lebensmittelzusatzstoffen.

Etwas schwächer als vor einem Jahr war dagegen die Ertragslage im Erfassungsgeschäft. Die vierte große globale Ernte in Folge drückt auf die internationalen Preise und schränkt die Gewinnmöglichkeiten im Handel wegen der geringen Preisvolatilität ein. (db)
stats