Jubiläumsjahr

Cargill profitiert von Rekordernte

Die Cargill Inc. hat im 1. Halbjahr des Geschäftsjahres 2015 einen Nettogewinn von 1,2 Mrd. US-$ erzielt. Im Vergleich zu den sechs Vorjahresmonaten (Juni bis November) beträgt der Anstieg 7 Prozent. Der Umsatz ist dagegen um etwa 5 Prozent auf 63,6 Mrd. US-$ im aktuellen Halbjahr zurückgegangen.

150-jährige Geschichte
Die 1865 gegründete Cargill Inc. ist der global größte Agrarkonzern. Er befindet sich bis heute im Privatbesitz. Mit etwa 143.000 Mitarbeitern in 67 Ländern wurde im Geschäftsjahr 2014 ein Umsatz von 135 Mrd. US-$ erzielt. Die deutsche Cargill betreibt drei Ölmühlen (Mainz, Riesa, Salzgitter), eine Fettraffinerie (Hamburg), eine Mälzerei (Salzgitter), Stärkefabriken (Barby, Krefeld), eine Biodieselanlage (Frankfurt-Höchst) sowie den Getreide- und Futtermittelhandel. Hinzu kommt die Produktion von Kakao und Schokolade sowie von Lebensmittelzutaten. (db)
Als „Spitzenleistung“ wertet Cargill-Chef David MacLennan das Ergebnis. Vor allem im 2. Quartal des Geschäftsjahres (September bis November) sei es darum gegangen, die riesige Mais- und Sojaernte in den USA zu bewältigen. Ausgezahlt haben sich nach den Worten von MacLennan die umfangreichen Investitionen in die Kapazitäten und die Effizienz der nordamerikanischen Getreidelogistik. In Südamerika beobachtet der Cargill-Chef dagegen Verkaufszurückhaltung der dortigen Farmer in einem insgesamt angespannten ökonomischen Umfeld.

MacLennan zeigte sich heute bei der Vorlage der Halbjahreszahlen besonders erfreut, dass die guten Ergebnisse zu Jahresbeginn den idealen Auftakt für das Jubiläumsjahr 2015 bieten. Cargill feiert in diesem Jahr sein 150. Bestehen. (db)
stats