Wertschöpfung

Cargill stellt Weichen

Im Geschäftsjahr 2014 (Juni 2013 bis Mai 2014) hat die Cargill Inc., Minneapolis, einen Umsatz von rund 135 Mrd. US-$ erzielt. Im Vergleich zum Vorjahr bedeutet dies einen Rückgang um 1 Prozent. Stärker hat der Nettogewinn nachgegeben. Für 2014 weist Cargill rund 1,9 Mrd. US-$ aus. Der Rückgang zu 2013 beträgt 19 Prozent.

Die Gewinne hätten nicht die Erwartungen getroffen, räumte der Cargill-Chef David MacLennan am Donnerstag bei der Vorlage der Jahresergebnisse ein. Er zeigte sich aber zuversichtlich, dass alle Weichen gestellt seien, um die Effizienz zu steigern und im Geschäftsjahr 2015 und danach profitables Wachstum zu ermöglichen.

Jubiläum in Sicht
Die Cargill Inc. feiert nächstes Jahr 150-jähriges Jubiläum. Das 1865 gegründete Familienunternehmen ist heute der global größte Agrarkonzern mit etwa 140.000 Mitarbeitern in 65 Ländern. Die deutsche Cargill betreibt drei Ölmühlen (Mainz, Riesa, Salzgitter), eine Fettraffinerie (Hamburg), eine Mälzerei (Salzgitter), Stärkefabriken (Barby, Krefeld), eine Biodieselanlage (Frankfurt-Höchst) sowie den Getreide- und Futtermittelhandel. Hinzu kommen die Produktion von Kakao und Schokolade sowie von Lebensmittelzutaten. (db)
Bereits zufrieden zeigte sich MacLennan mit dem Segment Tierernährung, zu dem auch die Fleischaktivitäten gehören. Seit der Übernahme von Provimi im Jahr 2011 legen Umsatz und Gewinn zu. Eine Wachstumspause hat dagegen das Nahrungsmittelsegment eingelegt, zu dem Süßstoffe und Kakao zählen. Hier nennt der Cargill-Chef zur Begründung die wirtschaftliche Abkühlung in einigen wichtigen Ländern.

Die Verarbeitung von Ölsaaten und Getreide sowie das Handelsgeschäft haben im Geschäftsjahr 2014 einen leichten Rückgang erlebt. Cargill war besonders betroffen, als China Anfang des Jahres Maislieferungen aus den USA verweigerte. Schließlich hat der lange und sehr kalte Winter 2013/14 in Nordamerika zu logistischen Engpässen geführt, die nach Angaben von MacLennan bis heute zu spüren seien.

In seinem Ausblick erwähnte der Cargill-Chef zahlreiche Investitionsvorhaben in 13 Ländern im Wert von insgesamt 3,3 Mrd. US-$. Wenn diese Kapazitäten in Betrieb gehen, würden sie die Wertschöpfung des Konzerns deutlich steigern, zeigte sich MacLennan überzeugt. (db)
stats