Investition

Cargill will Süßstoffsparte stärken

Das Unternehmen will den Betrag in seine Produktionsstandorte in Manchester (UK), Bergen op Zoom (Niederlande) and Wroclaw (Polen) fließen lassen. Ziel ist, die Siruperzeugung zu steigern, die Fertigungslinien für die Fruktose-Glukose-Sirups auszubauen. Cargill will seinen Kunden aus der Nahrungsmittel- und Getränkeindustrie so ein flexibles und ausgewogenes Süßstoffangebot bieten, teilt das Unternehmen heute mit.

Cargill reagiert mit der Investion auf den Fall der Zuckermarktordnung im Oktober 2017. "Erstmals seit Jahrzehnten haben wir so die Möglichkeit, ein völlig flexibles Süßungsmitttel-Produktportfolio anzubieten, um die Kundenbedürfnisse zu bedienen", so Alain Dufait, Business Director bei Cargill. Wegen der Erwartung hoher Preisschwankungen bei Zucker und den indirekten Auswirkungen auf Angebot und Nachfrage von Stärkeprodukten für die Nahrungsmittel- und Getränkeindustrie, will Cargill Alternativen bieten, die mit europäischen Rohstoffen in Europa erzeugt werden. (mrs)



stats