Cargill will in Brasilien in die Fleischbranche einsteigen

1

Der weltweit tätige US-Agrar- und Nahrungsmittelkonzern Cargill Inc., Minneapolis, will die Mehrheit an dem brasilianischen Verarbeiter von Schweine- und Geflügelfleisch Seara Alimentos SA, Itajai (Bundesstaat Santa Catarina) erwerben, teilte Cargill am Mittwoch mit. Damit will das Unternehmen, das Verarbeitungsstätten in Argentinien, Nord- und Zentralamerika, Europa, Thailand und Australien besitzt, seine Fleischaktivitäten weiter ausdehnen. Cargill gehört in Brasilien bereits zu den führenden Sojaexporteuren und ist in Lateinamerika der größte Kakaoverarbeiter. Knapp 62 Prozent der Seara-Anteile will Cargill für 130 Mio. US-$ nach Informationen von Progressive Farmer erwerben. Die brasilianischen Kartellbehörden müssen dem Kauf noch zustimmen. Einen Abschluss des Kaufs erwarte Cargill im Februar 2005.

Seara gehört zu Bevrexas BV, einer niederländischen Tochtergesellschaft von Mutual Investments Ltd., und ist der drittgrößte Fleischverarbeiter in Brasilien. Seara Alimentos, die 1956 gegründet wurden, betreibt neun Verarbeitungsstätten in Brasilien und Vertriebsbüros in Argentinien, den Niederlanden und Singapur mit insgesamt 14.500 Mitarbeitern. Das Unternehmen erwirtschaftete 2003 einen Umsatz von etwa 561 Mio. EUR. (AW)

stats