Chancen auf Exportmärkten sehen

1

Deutsche Landwirte sollten nicht allein auf die Perspektiven im Energiepflanzenanbau schauen, sondern auch die Exportmärkte für Getreide im Blick behalten. Diese Empfehlung gab Dr. Klaus-Dieter Schumacher vom Hamburger Handelhaus Toepfer International beim Wheat Event in dieser Woche auf der Agritechnica in Hannover. Der Marktexperte zeigte sich überzeugt, dass die globalen Absatzchancen für Weizen künftig wachsen werden. Die EU habe aber in den vergangenen Jahren Anteile verloren. Deswegen hält Schumacher eine Reform der EU-Getreidepolitik für dringend erforderlich. Landwirte sollten sich darauf einstellen, dass die Intervention für Getreide abgeschafft wird. Bereits ab dem Wirtschaftsjahr 2008/09, vielleicht sogar schon ein Jahr früher, könnten in der EU Weltmarktpreise Realität sein. Das hält Schumacher nicht für eine Bedrohung, im Gegenteil: "Wir haben viel mehr Möglichkeiten der Vermarktung, wenn wir aus der staatlichen Marktverwaltung herauskommen", machte er den Landwirten Mut. (db)
stats