China erwartet gute Ernte bei Soja und Mais

1

Die guten Ernteaussichten in China könnte die Importmengen an Sojabohnen etwas reduzieren und die Einfuhr von Mais noch hinauszögern. Die aktuelle Maisernte wird um 2,8 Prozent auf 156 Mio. t auf Grund guter Erträge zunehmen, erwartet das Nationale Getreide- und Ölinformationszentrum CNGOIC in China nach einem Bericht von Agra Europe London. Das werde die Zeit, bis China Nettoimporteur an Mais wird, noch etwas hinausschieben, sagte ein Händler in Tokio.

Bislang lag der Inlandsverbrauch in den vergangenen zwei Jahren knapp unter der heimischen Produktion. Das US-Landwirtschaftsministerium USDA schätzt den Verbrauch 2008/09 jedoch leicht über der chinesischen Erzeugung. Wird die Prognose Realität, könnte China schon in diesem Wirtschaftsjahr zum Nettoimporteur avancieren. An Sojabohnen wird China mit 17,5 Mio. t zwar knapp 37 Prozent mehr ernten als im Vorjahr. Mit Blick auf Sojaimporte in Höhe von 30 Mio. t im vergangenen Jahr ist jedoch das Mehr an heimischer Produktion nur ein Tropfen auf den heißen Stein. (AW)

stats