China ordert Kalidünger


China ordert Kali aus Nordamerika. Der Abschluss wird als Signal für die weitere Marktentwicklung gesehen.

Nach langem Ringen haben es die nordamerikanischen Produzenten geschafft und könnten im 1. Halbjahr 2013 Kalidünger nach China liefern. Das wichtige Käuferland hat in diesen Tagen die Verträge unterzeichnet, teilt das kanadische Unternehmen Potash of Saskatchewan mit.

Die Lieferungen übernimmt die Vertriebsorganisation Canpotex, in der alle großen nordamerikanischen Produzenten zusammengeschlossen sind. Den exakten Preis für die Kalilieferung nannte Canpotex nicht. Noch im März 2011 hatte die Gesellschaft einen Abschluss bei 470 US-$/t erzielt. Damit läge der neue Preis bei 400 US-$/t. 

Im gesamten Jahr 2012 hatten Produzenten vergeblich auf neue Abschlüsse mit China und auch Indien gehofft. Viele Unternehmen mussten die Produktion drosseln. Nun wird auch erwartet, dass Indien größere Mengen am Markt ordert.

Dies dürfte dem Markt wieder Auftrieb geben. Zwar sind die Preisnachlässe um 15 Prozent deutlich, doch wird das Geschäft die weitere Preisentwicklung beeinflussen. Abweichend vom internationalen Markt, wo Kaliumchlorid als Standardware gilt, wird in Deutschland überwiegend 60er Kali eingesetzt. Hier liegt der aktuelle Preis bei 390 €/t ab Landlager. 

Zu der Vertriebsorganisation Canpotex gehören die Kali-Produzenten Agrium Inc., The Mosaic Company, sowie Potash Corporation of Saskatchewan Inc. (da)
stats