China will wieder mehr Getreide exportieren

1

Rekordernten und niedrige Preise drücken auch auf den Markt in China. Die chinesische Regierung will daher demnächst wieder höhere Exporte für Weizen, Mais und Reis erlauben, um das heimische Preisniveau zu stabilisieren. Darüber hinaus wird auch in diesem Jahr mit 528,5 Mio. t eine große Getreideernte erwartet, da viele Landwirte in China den Anbau ausgedehnt haben. So plant die Regierung in Beijing die Einführung von Exportquoten für Weizen und Mais von jeweils 500.000 t. Für Reis gibt es noch keine konkreten Angaben. Die Einschätzungen reichen von geringen Mengen bis zu einer Exportquote von 200.000 t, berichtet Agra Europe London. Nach Ansicht von Händlern sind die Quoten aber viel zu gering, um den heimischen Markt zu stützen. Im vergangenen Jahr hat China den Export sehr restriktiv gehandhabt und nur wenig Getreide ausgeführt. Von Januar bis November 2008 wurden lediglich knapp 126.000 t Weizen und knapp 215.000 t Mais exportiert, im gleichen Vorjahreszeitraum waren es dagegen 2,1 Mio. t Weizen und 4,8 Mio. t Mais. (AW)
stats