Chinesen dürfen MAI übernehmen

Der Chemiekonzern ChemChina darf den weltgrößten Anbieter von Generika im Pflanzenschutz kaufen. Damit stärken die Chinesen ihre Bedeutung am globalen Agrarmarkt. Der Konzern China National Chemical Corporation (ChemChina) plant den Kauf der Mehrheit am Generika-Anbieter Makhteshim Agan Ind. (MAI), Tel Aviv. Zurzeit gehört MAI zur israelischen Investmentgesellschaft Koor. Die EU-Kommission hat die Übernahme genehmigt, teilt sie am Dienstag mit.

MAI ist am globalen Pflanzenschutzmarkt größter Anbieter von Generika. Tochterunternehmen in Deutschland ist die Feinchemie Schwebda GmbH (FCS) in Köln. Im Geschäftsjahr 2010 hat MAI weltweit einen Umsatz von rund 2,3 Mrd. US-$ erzielt und erwartet auf für das Jahr 2011 weiteres Wachstum. Außerdem will MAI in diesem Jahr in die Gewinnzone zurückkehren, nachdem 2010 Verluste aufgelaufen waren.

ChemChina ist ein Chemiekonzern, der im Fortune-Ranking der 500 weltgrößten Unternehmen mit einem Umsatz von rund 21 Mrd. US-$ aufgeführt ist. Im Agrarbereich gehören dazu Dünge- und Pflanzenschutzmittel. Der Umsatz mit Pflanzenschutzmittel soll nach Medienberichten etwa 500 Mio. US-$ erreichen. (db)
stats