Christian Meyer wird Agrarminister in Niedersachsen


Die Koalitionsverhandlungen in Niedersachsen von SPD und Bündnis90/Die Grünen sind abgeschlossen. Die Grünen erhalten die Ressorts Agrar und Umwelt. Der designierte Ministerpräsident von Niedersachsen, Stefan Weil (SPD), hat erste Personalentscheidungen für sein neues Kabinett bekannt gegeben.

Christian Meyer wird neuer Landwirtschaftsminister, der Verhandlungsführer von den Grünen, Stefan Weil, leitet das Umweltministerium. Ferner erhalten die Grünen das Ministerium für Wissensschaft und Justiz. Fünf künftige Minister stellt die SPD, darunter Olaf Lies als Wirtschaftsminister. Dies teilte Weil am Sonntag in Hannover mit.

Vor allem die künftige Agrarpolitik war Streitpunkt in den Koalitionsverhandlungen. Auch die SPD hatte Anspruch auf das Amt erhoben. Meyer (37) ist Diplom-Sozialwirt und kommt aus dem Wahlkreis Holzminden. Er war bisher stellvertretende Fraktionsvorsitzende der Grünen Landtagsfraktion in Niedersachsen und agrarpolitischer Sprecher. 

Meyer will den Einsatz von Antibiotika reduzieren und eine Wende einleiten weg von den großen Schlachthöfen und hin zur bäuerlichen Landwirtschaft. Auch den Zubau von großen Masttierställen sieht Meyer kritisch. Regional erzeugten Produkten gibt er den Vorzug. Die Grünen hatten erstmals die Massentierhaltung zum Wahlkampfthema gemacht. Niedersachsen zählt zum größten Agrarland in Deutschland.

Weil stellt sich am 19. Februar dem niedersächsischen Landtag zur Wahl. Zuvor müssen die Landesparteitage von SPD und Bündnis90/Die Grünen dem Koalitionsvertrag zustimmen. (da)
stats