EU-Agrarkommissar Dacian Ciolos besucht Anfang Februar erneut die ostdeutschen Bundesländer. Die Landwirte hoffen, ihn bei der Kappung der Direktzahlungen umzustimmen. Am Montag, den 6. Februar, besichtigt Ciolos die Agrargenossenschaft Cobbelsdorf in Sachsen-Anhalt. Am Nachmittag steht ein Treffen mit den Agrarministern von Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen am Leipziger Flughafen auf der Agenda. Hauptthema sind die Gesetzesvorschläge zur EU-Agrarreform nach 2013. Die ostdeutsche Landwirtschaft fürchtet vor allem die geplanten Obergrenzen bei den Direktzahlungen für Großbetriebe. Ciolos reist derzeit durch viele Regionen Europas, um über seine Gesetzesvorschläge zu informieren und zu diskutieren. In Deutschland verteidigte er erst vergangenes Wochenende auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin sein Konzept. (sta)
stats