Ciolos setzt auf stabileren Milchmarkt

Exporterstattungen für Milchprodukte lehnt die EU-Kommission ab. Sie hält die heutigen Maßnahmen für ausreichend. Polen und Litauen forderten im EU-Agrarrat Ausfuhrhilfen, um die Milchpreise in der EU zu erhöhen. Die Milchpreise seien in den vergangenen Monaten um rund ein Viertel gefallen, brachte der litauische Landwirtschaftsminister Kazys Starkevicius vor. Sein polnischer Kollege Marek Sawicki führte die gestiegenen Kosten der Milcherzeuger an. Für die Milch werde mehr als in der Krise von 2009 gezahlt, betonte EU-Agrarkommissar Dacian Ciolos. Die Kommission hofft, dass sich die Exporte von Milchprodukten in den kommenden Monaten verbessern. Der schwache Euro soll dabei helfen. Als Zeichen der Stabilisierung wertet die Kommission auch die zu Beginn des Monats rückläufigen Einlagerungen von Butter. (Mö)
stats