Große Pläne

Claas bündelt Elektronikkompetenz neu

Claas hat die eigene Elektronikkompetenz jetzt in einer neuen Tochtergesellschaft gebündelt. Mehr als 150 Mitarbeiter entwickeln seit Anfang Oktober 2014 in „E-Systems" Steuergeräte, Elektronik-Architekturen, Terminals, Kamera-Systeme, automatische Systeme zur Lenkung per Satellitensignal sowie viele andere Lösungen für eine zunehmend digital vernetzte Landwirtschaft.

"Landmaschinen werden verstärkt mit intelligenten Technologien ausgerüstet, um untereinander zu kommunizieren und Arbeitsprozesse automatisch abstimmen zu können. Damit verbessert sich die Effizienz im gesamten Produktionsprozess", betont Thomas Böck, in der Konzernleitung verantwortlich für Technologie und Systeme. Die daraus resultierenden Anforderungen an Elektroniksysteme und der zugehörigen Informations- und Kommunikationstechnologien seien für das Familienunternehmen ein entscheidendes Zukunftsthema.

Die Mitarbeiter von E-Systems stammen zum überwiegenden Teil aus der früheren Tochtergesellschaft Agrosystems in Gütersloh. Sie kommen aber auch aus anderen Claas-Gesellschaften in Harsewinkel, Bad Saulgau, Paderborn sowie aus Dänemark. In die Gesellschaft wird in den kommenden Jahren kräftig investiert, heißt es in Harsewinkel. Dabei soll unter anderem ein neues Entwicklungszentrum im Großraum Harsewinkel entstehen. (Sz)
stats