Investition

Claas eröffnet neues Teilelager


Bietet viel Platz: Das neue Lager in Hamm.
-- , Foto: Claas
Bietet viel Platz: Das neue Lager in Hamm.

Mit der Erweiterung des Automatischen Kleinteilelagers, kurz AKL, investiert Claas am Standort Hamm in Wachstum. Das AKL ist das „Herzstück" des an der Autobahn A2 gelegenen Claas-Logistikzentrums. Mit der 6,5-Mio.-€-Investition reagiere das Unternehmen auf das permanent größere Auftragsvolumen und die zunehmende Teilevielfalt.

Stephan Klosterkamp, Geschäftsführer der Claas Service & Parts GmbH, betont die hohe Bedeutung von Service und Ersatzteilversorgung gerade im Sektor Landtechnik: „Schnelligkeit und Präzision bei Ersatzteilversorgung und Service sind für unsere Kunden das entscheidende Kriterium."

Das Projekt wurde den Angaben zufolge mit Unterstützung von Logistikplanern der Stute Logistics GmbH in Bremen (Kühne + Nagel-Gruppe) realisiert. Der Landtechnikhersteller betreibt das Parts Logistics Center in Hamm in einem gemeinsamen Joint Venture mit Stute als Logistikpartner.

Das vorher aus neun Gassen bestehende AKL wurde mit dem jüngsten Projekt um vier weitere Gassen vergrößert. Dabei seien neue Regalbediengeräte mit einem Doppellastaufnahmemittel zum Einsatz gekommen. Gegenüber der alten Technik wurde mit der neuen Anlage die Kapazität für den Ersatzteilservice in der Hochsaison verdoppelt, betont Claas. Den bislang 70.000 Lagerplätzen seien nun weitere 30.000 hinzugefügt worden. Für Eilaufträge würden damit Durchlaufzeiten von Bestelleingang bis zum Versand von 30 bis 60 Minuten „stabil" erreicht. (Sz)
stats