Landtechnik

Claas fährt mit Motoren von Rolls Royce

Rolls-Royce und Claas haben eine Projektvereinbarung über die Lieferung von MTU-Motoren für Agrarfahrzeuge abgeschlossen, die dem ab 2019 geltenden Emissionsstandard EU-Stufe V entsprechen werden. Claas wird die Mähdrescher Lexion und Tucano, den Feldhäcksler Jaguar und den 4x4 Großtraktor Xerion mit den weiterentwickelten MTU-Motoren der Baureihen 1000 bis 1500 ausstatten. Ab 2019 sollen insgesamt über alle Baureihen und Emissionsstufen hinweg 4.000 bis 5.000 Motoren pro Jahr geliefert werden, teilte Rolls Royce mit. Die Marke MTU ist Teil von Rolls-Royce Power Systems. Die Baureihen 1000, 1100, 1300 und 1500 basieren auf den Daimler-Nutzfahrzeugmotoren OM 93x und OM 47x und decken einen Leistungsbereich von 100 bis 480 Kilowatt ab.

Claas habe bereits mehr als 10 Außenerprobungsträger mit MTU-Motoren der EU-Stufe V im Einsatz und sei damit sehr zufrieden, erklärte Bernd Kleffmann, Leiter Entwicklung Systemtechnik für die selbstfahrenden Erntemaschinen. Die im Jahr 2019 in Kraft tretende EU-Stufe V soll neben einer weiteren Verringerung der Rußpartikelmasse zusätzlich eine Begrenzung der Zahl an Rußpartikeln vorschreiben. Diese Verschärfung der Emissionsgrenzwerte erfüllen die Motoren mit einem zusätzlichen Dieselpartikelfilter und durch innermotorische Weiterentwicklungen, die auch den Kraftstoffverbrauch senken sollen, teilt Rolls-Royce mit. (SB)
stats