Claas mit Ergebnissprung


Die Claas-Gruppe meistert das Geschäftsjahr 2012 erfolgreich. Umfangreiche Investitionen sollen den Landtechnikkonzern aus Harsewinkel fit für die Zukunft machen. In der abgelaufenen Geschäftssaison (Oktober 2011/September 2012) erzielte Claas einen Umsatz von 3,4 Mrd. €. Ein Jahr zuvor standen 3,3 Mrd. € in den Büchern des Familienunternehmens. „Damit können wir auch 2012 Bestwerte präsentieren", sagte Dr. Theo Freye, Sprecher der Geschäftsführung, heute während der Bilanzpressekonferenz in Düsseldorf. Das Ergebnis vor Ertragssteuern lag seinen Angaben zufolge mit knapp 316 Mio. € um fast 24 Prozent über jenem aus dem Vorjahr.

Grundlage des wirtschaftlichen Erfolgs der Claas-Gruppe war Freye zufolge „die anhaltende Innovationskraft" des Unternehmens. Die gesamte Investitionssumme bezifferte Freye auf 304 Mio. €, nach 210 Mio. € im Geschäftsjahr 2011. Das Unternehmen habe seine Marktstellung 2012 in wichtigen Produktgruppen ausbauen können. Neben den selbstfahrenden Feldhäckslern nannte Freye die Segmente Mähdrescher und Traktoren. Die wichtigsten Absatzmärkte waren im aktuellen Berichtszeitraum die Länder Westeuropas, allen voran Deutschland, Frankreich sowie Großbritannien. Außerhalb Europas erfreuten unter anderem die Geschäfte in Südamerika.

Der Blick nach vorn ist bei Claas von Zuversicht geprägt. Für 2013 werde von einem stabilen oder moderat steigenden Umsatz ausgegangen. „Wir erwarten ein gutes Ergebnis unterhalb des hohen Wertes von 2012", ergänzte Freye. (Sz)
stats