Claas profitiert von hohen Investitionen


Die Claas-Gruppe, Harsewinkel, peilt für das Geschäftsjahr 2011 eine Umsatzmarke von mindestens 3 Mrd. € an. Der Hersteller profitiert von einem regelrechten „Boom" in der Landtechnikbranche. Theo Freye, Sprecher der Claas-Geschäftsführung, begründet den Optimismus mit der deutlich verbesserten Einkommenssituation der Landwirte, die hohe Investitionen in Erntemaschinen und Traktoren nach sich zieht. Außerdem beobachtet Freye, dass die zunehmende energetische Nutzung von Biomasse zu einer erhöhten Nachfrage nach leistungsstarker Agrartechnik führt.

Im Geschäftsjahr 2010 (Oktober 2009 bis September 2010)  hat die Claas-Gruppe rund 2,5 Mrd. € umgesetzt. Ein Jahr zuvor waren es etwa 2,9 Mrd. €. Seinen bisherigen Umsatzrekord hatte der westfälische Hersteller 2008 mit mehr als 3,2 Mrd. € aufgestellt. Bereits im Dezember 2010 hat Freye in Aussicht gestellt, dass Claas 2011 ein „zweistelliges" Umsatzwachstum erwartet. Die jetzt genannte Marke von 3 Mrd. € würde einem Zuwachs gegenüber 2010 von 21 Prozent entsprechen. (db)
stats