Ukraine

Claas setzt auf Kooperation


Claas-Maschinen der Serie Tucano 440 werden demnächst am Standort des ukrainischen Herstellers NPP Kherson im Süden der Ukraine gefertigt. Bis Ende des Jahres sollen die Mähdrescher überwiegend an ukrainische Landwirte verkauft werden, berichtet Worldwide News Ukraine. Erste Komponenten will Claas in Kürze in die Ukraine transportieren.

Das Pilotprojekt zwischen Claas und NPP Kherson ist bereits Ende 2012 unter Beteiligung des Agrarministeriums in Kiew vereinbart worden. In der Regierung erhofft man sich vom Einsatz moderner Erntetechnik, dass Verluste in der Getreideernte verringert werden. Dazu hat die Regierung ein Programm gestartet, um das Leasing und den Kauf von neuer Agrartechnik zu unterstützen. Finanziell gefördert werden sollen jedoch ausschließlich Maschinen aus ukrainischer Fertigung statt importierter Agrartechnik.

Für internationale Anbieter sind deswegen Kooperationen mit heimischen Herstellern der einzige Weg, an solchen staatlichen Programmen zu partizipieren. Worldwide News Ukraine berichtet, dass neben Claas auch New Holland in Verhandlungen steht. Außerdem soll kürzlich eine Kooperation mit einem chinesischen Traktorenhersteller beschlossen worden sein. Schließlich existieren Pläne, eine Fertigung von Belarus-Traktoren, die im weißrussischen Minsk produziert werden, auch im Nordosten der Ukraine aufzubauen. Hierzu sollen Mitte Mai die Gespräche fortgeführt werden, berichtet die Nachrichtenagentur Ukrinform. (db)
stats