Einigung

Claas und Kramer trennen sich


Der Landtechnikkonzern aus Harsewinkel und die Kramer-Werke werden ihre Partnerschaft im Segment der Teleskoplader einstellen. Der Entschluss sei „im gegenseitigen Einvernehmen" gefasst worden und soll ab 2018 greifen, teilte Claas mit. Eine Versorgung der Kunden mit Serviceleistungen und Ersatzteilen sei auch nach Beendigung der Zusammenarbeit langfristig sichergestellt.

Seit 2005 entwickelt und fertigt die Kramer-Werke GmbH in ihrem Werk in Pfullendorf für Claas landwirtschaftliche Teleskoplader, die unter der Marke „Claas Scorpion" weltweit vertrieben werden. Die Wacker Neuson Group, zu der die Kramer-Werke gehören, bietet diese Technik für die Bauwirtschaft unter den Marken „Kramer" oder „Wacker Neuson" über die eigene Vertriebsorganisation an.

Ab 2018 würden beide Partner die Märkte für Teleskoplader unabhängig voneinander bearbeiten. Claas wird in diesem Geschäftssegment den Angaben zufolge zukünftig mit Liebherr zusammenarbeiten. (Sz)
stats