Claas und Schröder-Gruppe trennen sich


Der Agrarmaschinenkonzern Claas und die im Landtechnikhandel und -service aktive Schröder-Gruppe gehen eigene Wege. Anvisiert wird dazu Mitte 2014. Der Harsewinkeler Konzern und die Schröder-Gruppe aus Wildeshausen beenden ihre Zusammenarbeit. Hintergrund seien unterschiedliche Vorstellungen beim Produktsortiment, so Claas. Die Auflösung der Geschäftsbeziehungen werde zum 30. Juni 2014 erfolgen. Damit würde für beide Unternehmen und deren Kunden „die nötige Kontinuität" geschaffen.

Claas-Kunden könnten sich auch in Zukunft auf Service und Ersatzteilversorgung verlassen. Dazu wird das Familienunternehmen ein neues großes Landtechnikzentrum an der Autobahn A1 sowie mehrere, daran angegliederte Niederlassungen errichten, heißt es in Harsewinkel. In Ostdeutschland würden Vertrieb, Kundendienst und Ersatzteilversorgung durch eigene Händler organisiert.


Die Schröder-Gruppe war seit etwa 50 Jahren Vertriebs- und Servicepartner von Claas. Abgedeckt wurden durch das Unternehmen regional das Land Niedersachsen sowie seit der deutschen Wiedervereinigung in Sachsen-Anhalt der Großraum Magdeburg sowie in Mecklenburg-Vorpommern der Müritz-Kreis, erläuterte ein Unternehmenssprecher gegenüber agrarzeitung.de. (Sz)
stats