Das Clearfield-Produktionssystem erweitert sich mit neuen Produkten und neuen Sorten. Landwirten in Deutschland steht mit Clearfield-Clentiga ein weiteres Produkt für den Einsatz im Clearfield-Produktionssystem in Winterraps zur Verfügung. Gleichzeitig hat sich das Angebot von Clearfield-Sorten bei den Züchtern erweitert. Zur kommenden Aussaat können deutsche Rapsanbauer unter 10 verschiedenen Sorten auswählen, teilt die BASF mit.

Clearfield-Clentiga sei ein flexibel einsetzbares Herbizid in Clearfield-Raps für die Bekämpfung von Unkräutern und Ungräsern im Nachauflauf im Herbst und auch im Frühjahr, so die BASF. Alle Kreuzblütler einschließlich Altraps würden auch im fortgeschrittenen Stadium sicher bekämpft. Das Produkt erfasse durch seine Dauerwirkung ebenso später auflaufendes Klettenlabkraut und Doldenblütler. Ein wirtschaftlicher Vorteil für Anwender sei die Zusatzwirkung gegen aufgelaufenes Ausfallgetreide und Ungräser. Dadurch könnten Rapsanbauer eine Überfahrt mit einem speziellen Gräserherbizid einsparen. Das Produkt ist Clomazone-frei. Die hohe Verträglichkeit gegenüber den Rapspflanzen gewährleiste eine ungestörte Jugendentwicklung bei optimaler Bestandsetablierung des Rapses. Schäden durch ALS-Rückstände aus der Vorfrucht stellen kein Risiko dar, so die BASF weiter. Die Anwender seien witterungsunabhängig und dementsprechend flexibel bei der Produktausbringung im Nachauflauf. Die Unkräuter könnten je nach Aufkommen gezielt bekämpft werden. Damit leiste der Anwender einen Beitrag zum Integrierten Pflanzenschutz.

Clearfield-Clentiga besteht aus den Wirkstoffen Quinmerac 250 g/l und Imazamox 12,5 g/l sowie Dash E.C 596 g/l - ein spezieller wirkungsfördernder Zusatzstoff. Das Herbizid wird vom frühen Nachauflauf (ES 11) bis zum 6-Blatt-Stadium (ES 16) empfohlen. Clearfield-Clentiga kann laut BASF entweder nach einem Vorauflauf- bzw. frühen Nachauflaufherbizid wie Butisan Aqua-Pack oder in Kombination mit einem ergänzenden Blattpartner eingesetzt werden. (az)
stats