Coceral rechnet mit weniger Getreide

In diesem Jahr werden in der EU mehr Gerste, aber weniger Weizen und Mais geerntet. Die gesamte Getreidemenge liegt nach einer Schätzung von Coceral bei 281 Mio. t. Das wären gut 2 Mio. t weniger als 2011. Der Verband des Europäischen Getreidehandels (Coceral) führt den leichten Rückgang der Produktionsmenge auf einen niedrigeren Ertrag zurück. Die Getreidefläche steigt dagegen um 1 Mio. ha in der EU an. Nach seiner Schätzung, die der Verband am Freitag im Beratenden Ausschuss in Brüssel vorlegte, ist die Weizenernte mit 127 Mio. t rückläufig. 2011 waren es noch 129,5 Mio. t. Die Gerstenernte soll dagegen auf 54 Mio. t ansteigen, das sind gut 2 Mio. t mehr als im Vorjahr. Bei Mais rechnet Coceral wiederum mit einem Rückgang um 2,5 Mio. t auf 62 Mio. t. Vom Minderertrag sind vor allem Spanien, Rumänien und Bulgarien betroffen. Für Deutschland wird die kommende Getreideernte auf 43,5 Mio. t beziffert, das sind 1,5 Mio. t mehr als im Vorjahr. Für Frankreich setzt Coceral einen Zuwachs von ebenfalls 1,5 Mio. t auf 64,5 Mio. t an. (Mö)  
stats