Coceral veranschlagt EU-Getreideernte auf 201 Mio. t

1

Seine Schätzung für die kommende Getreideernte hat Coceral, der europäische Dachverband des Getreidehandels, gestern in Brüssel nach unten korrigiert. Der Verband rechnet für die kommende Ernte 2001 in der EU-15 mit knapp 201 Mio. (Vorjahr 212 Mio.) t Getreide. Anfang Mai ging die Organisation, die ihre Informationen zumeist von den nationalen Landhändlerverbänden erhält, noch von 203,68 Mio. t im Jahr 2001 aus. Vor allem die spanische Gerstenernte wird nun deutlich niedriger als noch im Frühjahr eingeschätzt. 2,8 Mio. t sollen in Spanien auf Grund niedriger Flächenerträge weniger geerntet werden, verglichen mit der Schätzung im Mai. Für Deutschland hat Coceral dagegen seine geschätzte Gerstenproduktion um 500.000 t nach oben korrigiert und erwartet dort nun 12,68 Mio. t.

Bei der Schätzung der Weizenernte kam es im Vergleich zum Frühjahr nur zu geringen Abweichungen. Hier geht Coceral um 700.000 t für die EU-15 nach unten, was vor allem auf Frankreich zurückzuführen sei. Für Frankreich wird der Ertrag ganz leicht nach unten korrigiert. Der deutsche Flächenertrag für Weizen wird dagegen leicht angehoben, weshalb dort die Ernteschätzung für Weizen um 200.000 t auf 21,71 Mio. (Vj.: 21,62 Mio.) t nach oben gegangen ist. Die französische Weizenernte 2001 schätzt Coceral in Frankreich auf 33,06 Mio. (Vj.: 35,83 Mio.) t. (Mö)
stats