Copa warnt vor Anbaueinschränkungen


Die Getreideernte war in einigen nördlichen EU-Mitgliedstaaten mäßig. Daher warnt Copa/Cogeca, der Europäische Dachverband der nationalen Bauern- und Genossenschaftsorganisationen vor Produktionseinschränkungen im Zuge der anstehenden GAP-Reform. Die Versorgungslage an Getreide sei eng. Mit einem Abbau der Lagerbestände sei bis zum Saisonende zu rechnen, teilte der Verband mit. Die diesjährige Getreideernte der EU liege mit 280 Mio. t auf zwar hohem Niveau, allerdings sei über die Qualitäten bisher wenig bekannt. Besonders in einigen nördlichen EU-Mitgliedstaaten dürfte die Qualität des Getreides wegen des dortigen schlechten Wetters zu Erntezeiten mäßig ausfallen, betont Copa/Cogeca. „Das letzte, was wir jetzt brauchen wäre eine Einschränkung der Erzeugung durch zusätzliche Umweltauflagen", warnte Henning Ehlers, der Vorsitzende des Beratenden Ausschusses Getreide, am vergangenen Freitag in Brüssel. Falsche Signale in der GAP-Reform könnten unerwünschte Preisschwankungen noch verstärken. (Mö)
stats