Mischfutterbranche

Cremer wächst mit Agrifirm

Das Mischfutterwerk im Rheinhafen von Neuss wird in Zukunft von der Deutschen Tiernahrung Cremer betrieben.
-- , Foto: Archiv
Das Mischfutterwerk im Rheinhafen von Neuss wird in Zukunft von der Deutschen Tiernahrung Cremer betrieben.

Agrifirm ordnet sein Mischfuttergeschäft in Deutschland neu. Dazu bildet der niederländische genossenschaftliche Konzern mit der Deutsche Tiernahrung Cremer eine strategische Partnerschaft. Cremer übernimmt von Agrifirm das Mischfutterwerk in Neuss. Agrifirm beliefert im Gegenzug Cremer mit Mineralfutter, Prestartern, Konzentraten und Additiven, teilten beide Unternehmen am Montag mit.

Zur Agrifirm Group gehören selbständige, international tätige Unternehmen aus den Bereichen Viehzucht, Landwirtschaft und Gartenbau. Mit mehr als 3.400 Mitarbeitern erwirtschaftete der  Konzern 2015 einen Umsatz von 2,4 Mrd. €. Agrifirm ist in den Niederlanden, Belgien, Deutschland, Polen, Frankreich, Spanien, Ungarn, der Ukraine und China aktiv.
Die Deutsche Tiernahrung Cremer produziert an bundesweit 14 Standorten in Deutschland Futtermittel. Das Unternehmen mit Sitz in Düsseldorf gehört zur Peter Cremer Holding, Hamburg.
Agrifirm sei der ideale Partner für die gemeinsame Weiterentwicklung der Futterkonzepte in Bezug auf Effizienz, Nachhaltigkeit und Tiergesundheit, sagt Cremer-CEO Ernst Friedlaender. Cremer werde sich weiter auf seine Wachstums- und Spezialisierungsstrategie konzentrieren. Nach der Integration von drei Baywa-Mischfutterwerken im Jahre 2015 sei die geplante Übernahme des Neusser Werkes ein logischer Schritt. Gestaltet werden soll die Zusammenarbeit zwischen Cremer und Agrifirm von einem Integrationsteam. Die Übernahme des Neusser Werkes unterliegt der Genehmigung durch die Wettbewerbsbehörden.

Die beiden anderen Mischfutterwerke von Agrifirm in Drentwede bei Bremen und Losten bei  Schwerin werden wie bisher weiterbetrieben. Vor der Schließung steht dagegen die deutsche Agrifirm-Zentrale in Greven bei Münster. (SB)
stats