Optimistisch

Cropenergies hebt Prognose an

Der Biokraftstoffhersteller Cropenergies wertet seinen Start in das neue Geschäftsjahr 2016/17 positiv. Zwar habe sich der Umsatz gegenüber dem Vorjahr auf 168 (Vorjahr: 198) Mio. € reduziert, aber dank niedrigerer Rohstoffpreise und geringeren Kosten für Energie stieg das operative Ergebnis um 42 Prozent auf 19 (14) Mio. €, teilte das Unternehmen in Mannheim mit. Grund für die Umsatzschwäche seien niedrigere Erlöse für Bioethanol sowie fehlende Absatzmengen aus der Produktionsanlage in Wilton, die seit Februar 2015 stillsteht.

Werte bleiben hinter Vorjahr zurück

Im Vorblick auf seinen Quartalsbericht am 6. Juli hebt Cropenergies seine Prognose für das gesamte Geschäftsjahr an und erwartet nun einen Umsatz in Höhe von 640 bis 700 Mio. €. Zuvor waren die Mannheimer von 625 bis 700 Mio. € ausgegangen. Das operative Ergebnis soll in eine Spanne von 50 bis 80 Mio. € fallen, nachdem das Unternehmen zuvor von 30 bis 70 Mio. € ausgegangen war. Trotz Aufwärtskorrektur würden die Zahlen die Werte aus 2015/16 verfehlen: Im abgelaufenen Geschäftsjahr hatte Cropenergies einen Umsatz von 723 Mio. € und ein operatives Ergebnis von 87 Mio. € erzielt.

Die Anlage in Wilton will Cropenergies im Juli wieder anfahren. Etwaige Effekte auf Umsatz und Ertrag des gesamten Unternehmens sind in der aktuellen Prognose nicht berücksichtigt. (pio)
stats