Die Cropenergies AG, Mannheim, hatte die Aktionäre bereits vor zwei Wochen auf mögliche Verluste in diesem Geschäftsjahr eingestimmt. Das operative Ergebnis (Ebit) 2014/15 könnte sich in einer Bandbreite von minus 30 bis plus 20 Mio. € bewegen, teilte das Unternehmen vor zwei Wochen mit.

Bei dieser Einschätzung bleibt Cropenergies auch in den heute veröffentlichten Quartalszahlen. Damit setzt sich der Gewinnrückgang voraussichtlich fort. Bereits 2013/14 war das Ebit mit rund 35 Mio. € um 60 Prozent im Vergleich zum Vorjahr geschrumpft.

Zeitz und Ensus wirken sich aus

Für das gesamte Geschäftsjahr 2014/15 nennt Cropenergies ein angestrebtes Umsatzwachstum auf 850 bis 900 Mio. €. Das wären 9 bis 15 Prozent Wachstum im Vergleich zum Vorjahr. Im 1. Quartal (März/Mai) hat das Unternehmen 12 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum umgesetzt.

Den Anstieg begründet das Unternehmen mit höheren Produktions- und Absatzmengen sowie Handelsaktivitäten. Zur höheren Produktion trägt das Werk in Zeitz bei, das vor einem Jahr wegen Instandhaltungsarbeiten nicht voll im Betrieb war. Außerdem sind im aktuellen Quartal erstmals die Zahlen der britischen Ensus enthalten, die Cropenergies vor einem Jahr gekauft hatte.

Bioethanolpreise gesunken

Wegen der im Vergleich zum Vorjahr deutlich gesunkenen Bioethanolpreise ist das operative Ergebnis (Ebit) jedoch im 1. Quartal 2014/15 mit 4,5 Mio. € auf weniger als ein Drittel des Vorjahreswertes gefallen. Als Jahresüberschuss im aktuellen Quartal weist Cropenergies 0,6 Mio. € aus, nachdem es vor einem Jahr noch 10,4 Mio. € waren. (db)
stats