Cruiser OSR bleibt in Frankreich verboten

Das Syngenta-Beizmittel ist für französische Rapsanbauer tabu. Einen Widerspruch des Herstellers ist vor Gericht gescheitert.

Nach einer Entscheidung des Verwaltungsgerichtes in Versailles ruht die Zulassung für das Beizmittel Cruiser OSR in Frankreich weiter. Agra Europe London berichtet aber, dass die Syngenta AG, Basel, sich auch künftig gegen das nationale Verbot wehren möchte.

Das Verbot war Ende Juni vom Agrarministerium in Paris ausgesprochen worden. Das Mittel enthält Wirkstoffe aus der Gruppe der Neonikotinoide, denen in französischen Studien Bienengefährlichkeit unterstellt wird. Da Syngenta nach eigener Aussage von der Sicherheit des Beizmittels überzeugt ist, hat das Unternehmen den Gerichtsweg beschritten.

Im Frankreich wurde Cruiser OSR bisher auf mehr als 40 Prozent der Rapsanbaufläche verwendet. In Deutschland, wo das Beizmittel ebenfalls zum Einsatz kommt, erwartet Syngenta keine Einschränkungen. (db)
stats