1

Der Deutsche Bauernverband (DBV) hat sich für die Erhaltung des Absatzfonds als Marketinginstrument der deutschen Land- und Agrarwirtschaft ausgesprochen. Eine Zersplitterung des Einsatzes der finanziellen Mittel und eine Kannibalisierung der Regionen in Deutschland untereinander könne keine Alternative sein, heißt es in einem Informationspapier, das der DBV allen Abgeordneten des Deutschen Bundestages, den deutschsprachigen Europaabgeordneten sowie Führungskräften in der Agrarwirtschaft und über die Landesbauernverbände dem Ehrenamt des Berufsstandes zur Verfügung gestellt hat. Wer nicht auf sich aufmerksam mache, werde nicht wahrgenommen. Und wen man nicht wahrnehme, den gebe es nicht, so die DBV-Position. Deutschland sei einer der am härtesten umkämpften Lebensmittelmärkte der Welt. Die deutsche Land- und Ernährungswirtschaft müsse auf dem Binnenmarkt wie auf Drittlandsmärkten mithalten und deshalb koordiniert Absatzförderung und Werbung betreiben.

Die EU-Kommission solle daher die geplante Rahmenregelung für staatliche Beihilfen im Agrarsektor zurückziehen. Die Bundesregierung fordert der DBV auf, das Absatzfondsgesetz zu verteidigen und mögliche Kritikpunkte durch eine zügige Novellierung auszuräumen. (ED)

stats